Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

Baumpflanzungen zum Tag des Streuobstes (30.04.2021)


Andreas Käs
(@andreas-kaes)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 33
Themenstarter  

Passend zum Tag des Streuobstes am 30.04.2021 hat unser Armin vorgeschlagen, ein paar Obstäume auf der Wiese im Penkertal zu pflanzen.
Angedacht ist:
Am 30.04. (Freitag) Nachmittag geeignete Plätze für die Bäume auswählen, 4-5 Pflanzgruben ausheben und die Bäume einzupflanzen.
Am Wochenende werden für alle Bäume Wurzelschutzkäfige geflochten, die beim Pflanzen mit eingebracht werden.
Wir würden uns über Feedback freuen 🙂


Zitat
Armin
(@arminfuchs)
Active Member Customer
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 6
 

Hallo zusammen,

nochmal zum Thema Streuobst/Obstbäume in der Solawi:

Übergeordneter Ansatz wäre, im Rahmen der Solawi auch eine Arbeitsgruppe, die sich um Baumobst kümmert, zu gründen. Die Fläche im oberen Penkertal würde sich zwar nicht als Gemüseacker anbieten, wäre aber für eine Reihe langlebiger, großkroniger Obstbäume interessant.

Darüber hinaus werden an die Solawi aus dem Nittendorfer Umfeld diverse Obstbestände herangetragen, deren Pflege und Bewirtschaftung übernommen werden könnte - ich hätte daran große Freude. Im Gespräch waren schon Bäume in Pollenried, im Ortsbereich Nittendorf, die Streuobstwiese des Sportvereins, die Bäume an der Kreuzung im Naabtal bei Etterzhausen, ...

Wäre es nicht schön, wenn wir ein paar der in der Landschaft herumstehenden Bäume reaktivieren könnten - die Sorten bestimmen, Saft pressen, Apfelmus kochen, Birnen einwecken, den Schnitt übernehmen, veredeln, Bestände ergänzen/regenerieren..? 😉

Kurzer Übertrag aus WhatsApp:

Bezüglich des Penkertals und der Frage von Neupflanzungen gab es mehrere Fragen:

- rechtlich steht dem nichts im Wege, auch in Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde.

- Pflanzung ist aus meiner Erfahrung und in Absprache mit meinen Baumschulkontakten problemlos noch den ganzen April über auch wurzelnackt möglich, wenn man die entsprechenden Bedingungen beachtet.

- Förderung von Pflanzungen durch den Landschaftspflegeverband sind mit 80% zu haben und sind auch schon unverbindlich angefragt, für die Wintersaison kann das interessant sein.

- Mahd, Pflanzung, Baumschutz, etc. sind auf dem Schirm; niemand wünscht sich ein "Pflanzen-und-Vergessen".

 

Kurzum - ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Interessierte finden und gemeinsam an dem Bereich gewerkelt werden kann.

 


AntwortZitat
Britta Carlson
(@brittacarlson)
New Member Customer
Beigetreten: Vor 1 Monat
Beiträge: 2
 

@arminfuchs

Hallo Armin, ich finde Bäume pflanzen, vor allem Obstbäume, immer gut. Ich selbst habe auch viel Spaß am Obst verarbeiten. Nur habe ich Sorge, dass wir uns derzeit etwas übernehmen mit all den Projekten. Ich fände es wirklich gut, diesen Punkt in der Mitgliederversammlung zu besprechen. Das Arbeitsvolumen ist zur Zeit noch sehr hoch. Klar, die Bäume werden noch Zeit brauchen. Und dennoch: wieviel können und wollen wir in Zukunft machen und was schaffen wir dann auch noch? Es bringt meiner Ansicht nach nichts, wenn hinterher sich alle überfordert fühlen, weil sie ja zu Hause auch noch genug zu tun haben. Daher dringend mein Apell, so etwas erst mit den Mitgliedern absprechen! Zunächst sollten meiner Ansicht nach erstmal die geplanten Projekte am Acker verwirklicht werden. Da gibt es ja noch reichlich zu tun. Ich mag nicht als Bremserin verstanden werden. Aber anfangs hieß es mal, dass jeder im Schnitt mit ca. 2 Stunden Arbeitszeit/Monat dabei wäre. (plusminus irgendwas versteht sich von selbst) Da würde ich tatsächlich auch gerne irgendwann mal hinkommen. Sonst wird es mir persönlich nämlich zuviel. Ich weiß nicht wie es den anderen geht.... Vielleicht sollten wir Schritt für Schritt sehen, wie wir klar kommen.


AntwortZitat
Armin
(@arminfuchs)
Active Member Customer
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 6
 

@brittacarlson

Hallo Britta! Schön, dass Du deine Bedenken darlegst!

Ich würde sowas auch nicht einfach so anleiern und erwarten, dass die ganze SoLaWi dann dafür eingespannt werden kann. Meine Anregung versteht sich als Einladung, das Thema gemeinsam zu besprechen und auch auszuloten, ob und wer darauf Lust hätte, sodass eine Arbeitsgruppe entstehen kann, die sich (zusätzlich zu oder abgesehen vom Gemüse) mit den oben genannten Themen beschäftigt.

Weil das als ganzer Tagesordnungspunkt in einer Mitgliederversammlung zu groß ist, wäre eine AG wahrscheinlich eine gute Form um deine und weitere Fragen auszuleuchten und dann in die große Runde zu tragen.

Ich freue mich jedenfalls über Input dazu..

Danke!


AntwortZitat
Andreas Käs
(@andreas-kaes)
Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 4 Monaten
Beiträge: 33
Themenstarter  

Im Moment ist tatsächlich sehr viel zu tun, da hast du recht, Britta. Der geplante Termin zum 30.04. erscheint mir inzwischen selber sehr kurzfristig. Wäre es doch schade, wenn sich bei so einem schönen Projekt nicht jeder, der möchte einbringen kann. Auf einer Mitgliederversammlung kann so ein Thema nicht ausgearbeitet werden, da denke ich hat Armin recht. Eine gute Lösung ist es vorher (am besten hier im Forum) alle Meinungen Anregungen und Wünsche vor zu bringen und zu diskutieren. Falls hier kein Konsens gefunden wird, kommt es in der Mitgliederversammlung auf den Tisch.

Es ist nicht nötig, dass sich alle an jedem Projekt beteiligt. Mich freut, wenn viele Mitglieder ihre eigenen Projekte haben, sie allen präsentieren und dann ggf. gemeinsam mit Interessierten umsetzen.

Wenn man nicht mehr weiter weiß, gibt es einen Arbeitskreis 😉
Arbeitsgruppen sind super, wenn's pressiert und ein Ergebnis her muss. Ansonsten sind AGs recht exklusiv. Da können sich ggf. nicht alle Interessierten informieren und einbringen.

Mit den bisherigen Feedbacks und der wenigen verbleibenden Tage im April scheint mir eine Pflanzung im Herbst sinnvoller. Was meinst du Armin?


AntwortZitat
Armin
(@arminfuchs)
Active Member Customer
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 6
 

@andreas-kaes

Klar - Pflanzung ist vertagt. Das Feedback dazu war ja eindeutig, insofern können wir uns da gern Zeit lassen und sehen, was sich entwickelt.

In diesem Sinne freu ich mich über jede weitere Anregung!


AntwortZitat
Lisa Schmidt-Pauly
(@schmidt-pauly)
Active Member Customer
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 7
 

Falls Interessierte auch heuer schon Äpfel sammeln und Saft pressen wollen, wir können gerne noch ein oder zwei Familien mit einplanen in unsere alljährliche Apfel-ernte-aktion. Das sieht so aus, dass wir mehrmals losziehen zu Streuobstwiesen und Privatgärten, dort Äpfel und Birnen sammeln zum Pressen und Einlagern. Wir haben jedes Jahr mindestens drei Mosttermine in Hemau und Beratzhausen und freuen uns, wenn wir andere mit unserer Begeisterung für Obstverwertung anstecken können. Gerne melden bei Lisa, Tel. 5377


AntwortZitat
Anna Na
(@anna)
New Member Customer
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 3
 

Die Pflanzung von Bäumen in diesem Frühjahr war tatsächlich etwas kurzfristig, da noch viele Bereiche auf dem Plan stehen. Da muss ich euch recht geben. 

Ich finde aber Armins Vorschlag eine Gruppe für Streuobst zu gründen sehr gut und ich würde mich gern darin engagieren.
Sein Vorschlag bereits im Laufe des Jahres bestehende kleinere Flächen vom Landschaftspflegeverband zu übernehmen, halte ich für äußerst realistisch und vom pflegerischen Aufwand überschaubar. Ein bereits kurzfristiger bis mittelfristiger Ernteertrag, bereits ab Herbst diesen Jahres,für die ganze Solawir, wäre damit auch gegeben. Ich würde mich daran beteiligen. 

Eine gemeinsame Ernte von Obst im Herbst; Lisa dein Vorschlag, wäre aber bereits auch schon ein erhebliches Plus für die Solawir.

Bäume pflanzen würde ich auf den Herbst verschieben, aber nicht aus dem Kopf streichen. Mit 80% Förderung der Bäume durch den Landschaftspflegeverband (Diese stellen einem die Bäume, etc.) und Armins Kontakten und entsprechendem Fachwissen, sind die Vorraussetzungen für eine erfolgreiche Neuanlage meines Erachtens mehr als Bestens. Der pflegerische und finanzielle Aufwand ist gering und ein guter Beitrag zur Bereitstellung von wichtigen Lebensräumen für die Tier und Pflanzenwelt.


AntwortZitat
Teilen: